Wie man ein Touristen-Visum für China in Hong Kong bekommt (2018)

Hong Kong Street (16-9).jpg

Um ein Visum für China zu bekommen, muss man sich normalerweise einige Monate im Voraus zur chinesischen Botschaft im Heimatland begeben. Es gibt jedoch eine viel einfachere Möglichkeit, insbesondere wenn man bereits auf Reise ist: zuerst nach Hong Kong reisen! Dort kann man innerhalb weniger Tage ein Visum für China bekommen. Der Prozess ist einfach und man braucht dafür keine Agentur.

 

Warum diese Anleitung?

Meine Freundin (aus den USA) und ich (aus Deutschland) sind derzeit auf Weltreise. Da sich unsere Pläne ständig ändern, haben wir für kein Land ein Visum im Voraus beantragt. China bietet kein “Visum bei Ankunft”, aber wir hatten gehört dass es relativ einfach ist, zuerst nach Hong Kong zu reisen (wo wir kein Visum benötigen).

Als ich kurz vor unserer Reise nach Hong Kong anfing zu recherchieren, wie wir dort an unser China-Visum kommen würden, war ich zunächst enttäuscht: die allermeisten Websites (und Leute, mit denen ich sprach) erklärten, dass man für das Visum eine teure Agentur beauftragen müsse und und dass man maximal 30 Tage Aufenthaltsdauer bekommen könne. Beides stimmt nicht. 

Letztlich bekamen wir beide ein 60-tägiges Visum, ohne dafür eine Agentur zu nutzen, was deutlich günstiger und genauso schnell war. Der gesamte Prozess erscheint zunächst kompliziert, ist aber eigentlich ziemlich einfach. Da die meisten Infos im Web ziemlich veraltet sind, habe ich mich dazu entschieden, diese Anleitung zu schreiben.

Einige wichtige Hinweise, bevor es losgeht:

  • Die Informationen in diesem Post sind korrekt mit Stand April 2018. In der letzten Zeit hat sich viel verändert, daher findet man im Web zum Teil veraltete Infos. Natürlich können sich die Dinge auch in Zukunft wieder ändern. (Ich freue mich über Kommentare, wenn jemand Korrekturen hat!)
  • Diese Anleitung deckt nicht alle Szenarien ab. Ich bin kein Experte was chinesische Immigrationspolitik angeht. Wenn deine spezifischen Umstände (z.B. der Grund deiner China-Reise oder deine Nationalität) abweichen, wirst du zusätzlich recherchieren müssen. Falls du jedoch aus einem EU-Staat oder den USA kommst und für weniger als zwei Monate als Tourist nach China reisen willst, dann sollte diese Anleitung alles covern, was du wissen musst.

Häufige Fragen

Brauche ich ein Visum für Hong Kong?

Wahrscheinlich nicht: Angehörige aus ca. 170 Ländern können Hong Kong ohne Visum bereisen und (je nach Staatsangehörigkeit) zwischen 7 und 180 Tage dort bleiben. (Quelle) Aber Regeln können sich immer ändern, also prüfe definitiv noch einmal ob (und wie lange) du ohne Visum in Hong Kong bleiben darfst.

Muss ich eine Agentur für mein China Visum nutzen?

Nein, das musst—und solltest—du nicht! (Es sei denn, Geld spielt keine Rolle oder die Schritte in dieser Anleitung scheinen dir zu kompliziert. Sie sind es nicht, versprochen.)

Ich habe im Internet mehrere “wie man ein Visum für China bekommt”-Anleitungen gesehen (z.B. diese, diese und diese) und überall steht, dass man dafür eine Agentur beauftragen muss (die populärsten davon sind Forever Bright und CTS).

Das war früher einmal wahr, doch seit Januar 2018 gibt es das Chinese Visa Application Service Center, betrieben von The Commissioner's Office of China's Foreign Ministry. Es ist modern, gut organisiert, hat eine schöne Aussicht, kostenloses WLAN und freundliche, englischsprachige Mitarbeiter. Jeder kann dort ein Visum beantragen.

Welches Visum für China brauche ich?

Damit du das richtige Visum bekommst, musst du in deinem Antrag drei Dinge klar machen: Warum möchtest du nach China, wie oft willst du ingesamt einreisen und wie lange möchtest du bleiben. Diese Dinge manifestieren sich dann folgendermaßen im Visum: 

Category: Die Kategorie des Visums hängt vom Grund deiner Reise ab. Falls du, wie wir, als Tourist nach China reist, brauchst du ein “L” Visum. (Diese Anleitung ist dann perfekt für dich.) Falls du zum Arbeiten, Studieren oder aus einem anderen Grund nach China reist, wirst du wohl andere Dokumente als die von mir beschriebenen einreichen müssen.

Entries: Bestimmt, wie oft du mit dem gleichen Visum nach China einreisen darfst. Als Tourist benötigst du wahrscheinlich entweder Single Entry (wenn du die gesamte Zeit auf dem chinesischen Festland verbringen wirst) oder Double Entry (wenn du zwischendurch einmal ausreisen und dann wieder einreisen willst). Bedenke dabei, dass auch Trips nach Hong Kong und Macau als Ausreise gelten.

Duration of (Each) Stay: Hier wird es etwas kompliziert. Die Aufenthaltsdauer bestimmt, wie lange du nach deiner Einreise in China bleiben darfst. Für Touristenvisa ist 30 Tage der Standard. Wenn du ein Single Entry Visum hast, musst du das Land also innerhalb von 30 Tagen wieder verlassen. Wenn du ein Double (oder “multiple”) Entry Visum hast, bezieht sich die Aufenthaltsdauer auf jede individuelle Einreise. Auch mit einem Double Entry Visa musst du also innerhalb von 30 Tagen wieder ausreisen, kannst dann aber wieder einreisen und noch einmal 30 Tage lang bleiben. (Hier gibt es mehr Details dazu.)

Was ist, wenn ich länger als 30 Tage in China bleiben möchte?

Nach dem, was ich gerade beschrieben habe, scheint es also unmöglich, China für mehr als 30 Tage zu bereisen, ohne zwischenzeitlich einmal auszureisen. Selbst die Mitarbeiter im Visa Center behaupteten mir gegenüber, dass dies so sei: ein Touristen-Visum sei immer 30 Tage, Punkt. Ich freue mich, hiermit bekannt zu geben, dass dies nicht stimmt. Es ist möglich, eine längere “Duration of Stay” zu erhalten (60 oder sogar 90 Tage).

Falls du aus den USA kommst…

Falls du US-Bürgerin bist, habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlecht: Das Visum ist deutlich teurer für dich als für alle anderen. Die gute: Du kannst das sogenannte “10-year multiple entry visa” beantragen, mit dem du 10 Jahre lang so oft wie du willst nach China reisen kannst. Anders als bei den regulären Touristen-Visa ist es dabei überhaupt kein Problem, eine Aufenthaltsdauer von 60 Tagen zu erhalten. Ein reguläres Single Entry Visum ist für US-Bürger genauso teuer wie das 10-jährige Visum, du solltest es also auf jeden Fall beantragen, selbst wenn du nicht planst, es noch einmal zu nutzen! (Schreib im Antragsformulareinfach “10-year multiple entry” in Feld 2.2 unter “Other”.)

Meine Freundin und ich hatten ursprünglich eine Aufenthaltsdauer von 35 Tagen in unserem Antrage angegeben, da dies exakt der Zeitraum war, in dem wir bleiben wollten. In ihrem Fall (US-amerikanischer Pass, Antrag auf das nur für US-Bürger erhältliche 10-year multiple entry visa) ersetzte der Mitarbeiter, der unseren Antrag entgegen nahm, die “35” einfach durch eine “60”—kein Problem für Amerikanerinnen.

In meinem Fall (deutscher Pass, Antrag auf ein reguläres Single Entry Touristenvisum) strich der Mitarbeiter die “35” jedoch durch, ersetzte sie durch “30” und bat mich, die Änderung zu unterschreiben. Ich fragte, ob es für mich ebenfalls möglich sei, 60 Tage Aufenthaltsdauer zu bekommen, was er verneinte: ich müsse später, etwa eine Woche bevor das Visum ausläuft, eine Verlängerung um 30 Tage beantragen. Im Netz gibt es seitenweise Foren-Einträge darüber, wie und wo eine solche Verlängerung beantragt werden kann. Ich akzeptierte mein Schicksal und unterschrieb. Doch als wir unsere Pässe vier Tage später wieder abholten, stand in meinem Visum dann doch eine Aufenthaltsdauer von 60 Tagen. Juhu!

Ich denke nicht, dass ich einfach nur Glück hatte. Unsere Unterlagen waren (so wie unten beschrieben) perfekt vorbereitet und es war klar ersichtlich, dass wir 35 Tage bleiben wollten. Es gibt viele andere Berichte von Leuten, die ebenfalls problemlos ein Visum mit 60- oder 90-tägiger Aufenthaltsdauer erhielten. Hier ist meine Empfehlung: Falls du länger als 30 Tage am Stück in China bleiben möchtest, mach diese Absicht in deinem Visumsantrag absolut deutlich (wie, steht in meiner Anleitung unten)! Dein Reiseplan, deine Buchungen, dein Ausreiseticket—all das sollte reflektieren, dass du länger als einen Monat bleiben möchtest. Man wird dir sagen, dass dies nicht möglich sei und wahrscheinlich wirst du nicht mal “60 Tage” in den offiziellen Antrag schreiben dürfen.

Aber, im Papierkram steht auch: “The final assessment of your visa application is carried out by the Commissioner’s Office.” Einerseits bedeutet das, dass es keine Garantie auf ein Visum gibt. Andererseits heißt es aber auch, dass die Person, die deinen Antrag letztlich bearbeitet, dir mehr als 30 Tage ins Visum schreiben darf. Wenn du alles perfekt vorbereitet hast, stehen die Chancen darauf nicht schlecht. Falls es nicht klappt und du doch nur 30 Tage bekommst, kannst du später immer noch eine Verlängerung beantragen. (Du darfst dein Visum natürlich auf keinen Fall überschreiten.)

Was kostet das Visum für China?

Das kommt auf mehrere Faktoren an: deine Nationalität (aufgrund von beiderseitigen Abkommen), wie oft du einreisen willst und wie schnell du das Visum benötigst (innerhalb von 4, 3 oder 2 Tagen). Auf der Website des Visa Centers gibt es eine Preisliste, die aktuell zu sein scheint. Aus irgendeinem Grund wurde uns eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 240 HKD pro Person berechnet, obwohl wir den regulären Service gewählt hatten. Wenn du den genauen Preis im Voraus wissen möchtest, kannst du das Visa Center anrufen. (So oder so wird es günstiger sein, als eine externe Agentur.)

Wie lange dauert es, das Visum zu bekommen?

Der reguläre Service dauert vier Arbeitstage (Arbeitstage sind Montag bis Freitag), inklusive dem Tag, an dem du den Antrag stellst und dem Tag, an dem du das Visum abholst. Wir haben das Visum zum Beispiel an einem Freitag Morgen beantragt und konnten es am darauffolgenden Mittwoch abholen (Fr, Mo, Di, Mi = 4 Tage). Das Visa Center bietet auch einen “Express” und einen “Rush” Service (3 bzw. 2 Arbeitstage) an, aber bei all den Dingen, die es in Hong Kong zu sehen gibt, lohnen sich die Extrakosten dafür meiner Meinung nach nicht.

 
 Die Aussicht vom Visa Center

Die Aussicht vom Visa Center

 

Schritt für Schritt: Ein Touristen-Visum für China in Hong Kong beantragen

Schritt 1: Plane deine Reise

Super wichtig! Die Person, die deinen Visa Antrag letztlich bearbeitet, möchte ein genaues Bild darüber bekommen, warum du nach China reist und was du dort tun wirst. Ein detaillierter Reiseplan inklusive dazugehöriger Buchungen und Tickets erhöht deine Chancen auf das gewünschte Visum enorm. Keine Sorge, falls du auf der Reise spontan bleiben möchtest: Es ist überhaupt kein Problem, deine Pläne wieder komplett zu ändern, nachdem du das Visum erhalten hast. Falls du vorhast, nach Tibet oder in andere Regionen zu reisen, die Fragen aufwerfen könnten, würde ich diese nicht unbedingt mit in deinen offiziellen Reiseplan aufnehmen.

Du brauchst:

Hotel Buchungen
Du musst zwingend Hotels für den gesamten Zeitraum deiner China-Reise buchen. Für jedes Hotel brauchst du eine ausgedruckte Buchungsbestätigung (mit deinem Namen).

Der einfachste Weg, dies zu erledigen, ist über Booking.com. Ich bin eigentlich kein Fan dieser Firma (der Kundenservice ist unterirdisch), aber ich empfehle sie in diesem Fall dennoch, denn:

  1. Fast alle Hotels (und die meisten Pensionen und Hostels) in China sind dort gelistet
  2. Booking.com hat in der Regel den besten Preis (und geht mit, wenn das gleiche Zimmer woanders günstiger ist)
    und vor allem
  3. Fast alle Unterkünfte können dort jederzeit kostenlos storniert werden. Es ist also kein Problem, erstmal Buchungen für die gesamte Reise vorzunehmen, auch wenn sich die Pläne später ändern.

Falls du noch keinen Account hast, kannst du dich hier bei Booking.com anmelden, dann bekommst du 15 € gutgeschrieben.

Ausreise
Du musst beweisen, dass du China nach deiner Reise wieder verlassen wirst. Am einfachsten geht das mit einem Flugticket. Wenn du dich noch nicht festlegen möchtest, könntest du entweder versuchen, ein flexibles Ticket zu buchen (die meisten amerikanischen Airlines erlauben zumindest eine kostenlose Stornierung innerhalb von 24 Stunden nach Buchung) oder einen Reiseplan erstellen, der eine andere glaubwürdige Form der Ausreise enthält (z.B. eine Fähre nach Südkorea oder die U-Bahn von Shenzhen nach Hong Kong).

Wie man Züge in China bucht

Das chinesische Visum kann man problemlos selbst beantragen, aber die Buchung von Zugtickets würde ich definitiv einer Agentur überlassen. Wir nutzten China DIY Travel (so wie hunderte andere Reisende) und waren überaus zufrieden mit dieser Entscheidung. Für eine Gebühr von 10 USD pro Ticket macht China DIY Travel den ansonsten ziemlich komplizierten Prozess einfach: Man schreibt ihnen, wie, wohin und wann man fahren möchte. Dann koordinieren sie mit einem per E-Mail, bis alles perfekt ist (und schlagen sogar bessere Routen und günstigere Tickets vor). Wenn man das “Okay” gibt, buchen sie die Tickets. Mit dem Coupon Code MANUEL reduziert sich beim Buchen die Gebühr von 10 auf 5 USD pro Ticket.

Transport innerhalb China
Soweit ich weiß, sollten Hotelbuchungen und ein Ausreise-Ticket für den Visumsantrag genügen. Wenn du deinen Reiseplan jedoch mit Tickets für deine Reisen innerhalb von China untermauern kann, erhöht das die Glaubwürdigkeit deines Plan noch einmal.

Wir wussten bereits, dass wir mit dem Zug durch China reisen würden, denn das chinesische Zugsystem ist ausgezeichnet. Da viele Züge oft lange im Voraus ausverkauft sind, hatten wir unsere Tickets bereits vor der Reise gebucht und sie unserem Visumsantrag beigefügt, was der Mitarbeiter im Visa Center lobend zur Kenntnis nahm.

Detaillierter Reiseplan
Wenn du alle Hotelbuchung, das Ausreise-Ticket und deine Reisen innerhalb Chinas gebucht hast, musst du noch alles in einem geschriebenen Reiseplan zusammenfassen. Die Person, die deinen Visumsantrag letztlich bearbeitet, möchte sicher nicht alle Tickets einzelnen studieren, es geht also um eine gute Übersicht. Ich habe einfach eine Tabelle erstellt, die alle Städte (inklusive Hotelnamen) sowie Züge und Weiterflug enthielt. Du kannst das von mir erstellte Dokument hier als Vorlage herunterladen:

 

Schritt 2: Bereite deine Dokumente vor

Hier ist die Checkliste für alles, was du zum Visa Application Service Center in Hong Kong mitbringen musst:

  • Das Antragsformular (genau genommen musst du es nicht mitbringen, mehr dazu unten)
  • Deinen Reisepass + 1 Kopie davon (mach aber besser 2 oder 3 Kopien, mehr dazu unten)
  • Dein Hong Kong Visum + 1 Kopie davon (das ist der kleine Zettel, den du bei der Einreise nach Hong Kong bekommst)
  • 1 Passfoto (das kannst du auch noch im Visa Center machen, mehr dazu unten)
  • Deine ausgedruckten Hotel-Buchungsbestätigungen
  • Dein gedrucktes Ausreiseticket (Rück- oder Weiterflug aus China)
  • Deine gedruckten Reisetickets innerhalb Chinas (Züge, Flüge, Busse), falls du sie bereits hast
  • Dein gedruckter Reiseplan

Wenn du Perfektionistin bist, kannst du zusätzlich noch einen Nachweis über deine finanzielle Situation mitbringen (einfach die Online Banking Übersicht ausdrucken). Das ist zwar nicht zwingend erforderlich, schadet aber auch nicht. Es zeigt einfach, dass du in der Lage bist, deinen Aufenthalt und deine Rückreise zu finanzieren.

Einige Hinweise zu den Dokumenten:

Antragsformular
Du brauchst das Antragsformular eigentlich nicht mitbringen, denn im Visa Center gibt es ausreichend gedruckte Formulare. Ebenso Tische und Kugelschreiber, die du nutzen kannst. Wenn du die Sache aber so schnell wie möglich über die Bühne bringen willst (und vor dem großen Ansturm fertig sein willst), kannst du das Formular hier herunterladen, es doppelseitig ausdrucken und im Voraus ausfüllen. (Zum Zeitpunkt des Verfassens war “Form V.2013” das aktuelle Formular.)

Im Visa Center kann man Dokumente drucken und kopieren

Fotokopien und Ausdrucke
Im Visa Center kann man für 2 HKD (0,22 €) Kopien machen und Dokumente ausdrucken (per E-Mail, aber nicht via USB). Fotokopien können ausschließlich mit der Octopus Card bezahlt werden. Das ist eine gute Notlösung, wenn man etwas vergessen hat, aber günstiger ist es, alles im Voraus zu erledigen. Einfach “print shop” oder “copy shop” bei Google Maps eingeben. Wir waren bei diesem kleinen Copy Shop und haben nur 0,20 HKD (0.02 €) pro Kopie gezahlt.

Der Fotoautomat gibt kein Wechselgeld, 50 HKD mitbringen!

Passfotos
Wir hatten mehrere unterschiedliche Passfotos dabei, die jedoch allesamt abgelehnt wurden (falsche Größe, falsches Papier, nicht aktuell genug…). Wenn du bereits Passfotos hast, nimm sie einfach mit und versuche dein Glück. Ansonsten hat das Visa Center einen Foto-Automat, bei dem man 6 Fotos für 50 HKD (5,40 €) bekommt. Diese Fotos werden dann definitiv akzeptiert. Wichtig: Der Automat akzeptiert nur Bargeld und gibt kein Rückgeld, bring also einen 50 HKD Schein mit.

Hotelbuchungen
Wenn du mit einer oder mehreren anderen Personen reist, werden die Hotelbuchungen wahrscheinlich nur den Namen der Person enthalten, die die Buchungen vorgenommen hat (“der Bucher”). Trotzdem sollte jeder in der Gruppe alle Buchungsbestätigungen (und den Reiseplan und alle anderen Dokumente) individuell ausdrucken, da die Anträge nicht unbedingt zusammen bearbeitet werden. Das Visa Center hat ein zusätzliches Formular, auf dem der Bucher bestätigt, dass die anderen Personen in den gleichen Hotels übernachten. An dieses Formular muss der Bucher zusätzlich eine Kopie seines Passes heften—mach also mehrere Kopien deines Reisepasses, falls du Hotelbuchungen für andere Personen vorgenommen hast!

Reisepass
Neben den Kopien für das Visa Center und die zusätzlichen Kopien für andere Reisende, die im gleichen Hotel übernachten, ist es sinnvoll eine weitere Kopie des Reisepasses (und des Hong Kong Visas) zu machen, da die Originale im Visa Center verbleiben, bis du das Visum abholen kannst.

 
 Der Hauptschalter des "Chinese Visa Application Service Center"

Der Hauptschalter des "Chinese Visa Application Service Center"

 

Schritt 3: Geh zum Visa Center

Das Chinese Visa Application Service Center befindet sich auf der 20. Etage des AXA Centre, 151 Gloucester Road, Wanchai, Hong Kong (Google Maps). Diese Adresse ist seit Januar 2018 aktuell—falls du eine andere Adresse im Web findest, ist es wahrscheinlich die alte. Hier ist die offizielle Website, wenn du auf Nummer sicher gehen willst.

Der Eingang des Gebäudes

Das Visa Center befindet sich auf dem 20. Stock

Vor dem Eingang triffst du womöglich auf einen Mitarbeiter einer der kommerziellen Agenturen. Wir sahen sie dort Flyer austeilen und ihren eigenen Service bewerben, was eigentlich nur unterstreicht, dass dieser nicht länger notwendig ist.

Das Visa Center hat von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen) zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet. Es wird schnell voll. Wenn du früh ankommst und vorbereitet bist, wird es deutlich schneller gehen. Im Visa Center gibt es genügend Sitzplätze, eine schöne Aussicht und kostenloses WLAN. Falls du lediglich die Dokumente aus Schritt 1 in deinem E-Mail Postfach oder deiner Dropbox hast, kannst du dort immer noch alles ausdrucken und vorbereiten.

Wenn du einmal dort bist, ist der gesamte Prozess ziemlich selbsterklärend. Da ich zur Sorte Mensch gehöre, die gerne alles im Voraus wissen (außer bei Filmen), erkläre ich im Folgenden den gesamten Prozess, aber du kannst eigentlich hier aufhören zu lesen. Das Visa Center ist gut organisiert und die Mitarbeiter sind hilfsbereit und freundlich.

Der Prozess ist gut organisiert

  1. Zuerst solltest du alles fertig machen, was dir womöglich noch fehlt (das Antragsformular ausfüllen, Dokumente kopieren oder ausdrucken, Passfotos machen). Du musst dich dafür nicht anstellen, einfach ins Center durchgehen und alles erledigen!
  2. Wenn du alles vorbereitet hast, gehst du zum Hauptschalter, direkt am Aufzug. (Dort musst du dich wahrscheinlich anstellen.) Ein Mitarbeiter wird kurz über deine Dokumente schauen und dir sagen, ob noch etwas fehlt (“pre-check”). Wenn du als Paar oder Gruppe reist und auf den Hotelbuchungen nur ein Name steht, bekommst du hier noch das zusätzliches Formular.
  3. Als nächstes gehst du zum “Check-in Counter”, ein Schreibtisch wenige Schritte vom großen Hauptschalter entfernt. Dort wird dein Pass gescannt und du bekommst eine Wartenummer. Setz dich und warte, bis du deine Nummer auf einem der Bildschirme siehst.
  4. Wenn du aufgerufen wurdest, gehst du zum entsprechenden Schalter, wo die eigentliche Action passiert. Ein Mitarbeiter wird sich deinen Antrag, deine Dokumente und dein Passfoto genau anschauen, eventuell zusätzliche Fragen stellen und Notizen oder Änderungen machen. Hier einige der Dinge, die bei uns aufkamen:
    • Da unsere Passfotos abgelehnt wurden, mussten wir zum Fotoautomat (wir mussten deshalb aber nicht noch einmal warten).
    • Da wir auf Weltreise sind, hatten wir jede Menge Stempel aus verschiedenen Ländern in unseren Pässen. Nur ein Land warf dabei Fragen auf: die Türkei. Wir wurden gefragt, warum und wie lange wir dort waren und in welchen Hotels wir übernachtet hatten. Ich erkundigte mich nach dem Grund dieser Fragen und die Antwort war “weil die Türkei im Nahen Osten ist”. Für den Fall, dass bei der späteren Bearbeitung des Antrags noch weitere Fragen auftauchten sollten wir auch eine Telefonnummer angeben (wir gaben unsere E-Mail Adressen an, da wir keine lokale Telefonnummer hatten).
    • Wie bereits erwähnt musste ich im Antrag eine Aufenthaltsdauer (“Duration of Stay”) von 30 Tagen eintragen, erhielt letztlich aber dennoch die gewünschten 60 Tage.
  5. Zu guter Letzt gehst du zum Zahlungs-Schalter und bezahlst alle Gebühren. (Ich meine, ein Kreditkartengerät gesehen zu haben, bin mir aber nicht sicher. Wir haben Bar in HKD bezahlt.) Du bekommst einen Abholschein, auf dem das Abholdatum steht (3 Arbeitstage später bei regulärem Service).
  6. Genieße die Tage in Hong Kong!
  7. Das Visum kann am Abholtag zwischen 10 und 16 Uhr im Visum Center abgeholt werden.

Das China-Visum sollte eine Gültigkeit von 90 Tagen haben, du musst als innerhalb von drei Monaten einreisen, sonst verfällt es. Gute Reise!

 
 So sieht das Visum für China aus

So sieht das Visum für China aus

 

War diese Anleitung hilfreich?

Das würde mich freuen! Schreib gerne einen Kommentar, ob alles geklappt hat und ob sich am Prozess irgendetwas geändert hat. Wenn du darüber hinaus danke sagen willst, kannst du mich gerne “auf ein Bier einladen”.